Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Der Name "Jungfernkind" hat keine tiefere Bedeutung

Hallo Carsten,

Der Name “Jungfernkind” ist schlicht die deutsche Form von παρθενίας (griech. parthenias = Sohn einer Jungfrau (oder Kind einer Jungfrau), von παρθένος Jungfrau).

Der Hintergrund: Bekanntlich hat Linné gerne Nachtfalter mit bunten Hinterflügeln mit Namen aus dem Themenkreis Weiblichkeit, Brautwerbung und Heirat belegt. Diese Namen haben keinen direkten Bezug zu den so benannten Arten, genausowenig wie bei den vielen Tagfaltern, die Linné nach mythologischen oder historischen Personen benannt hat (machaon nach Machaon, podalirius nach Podaleirios, apollo nach Apollo, hyale nach Hyale, cleopatra nach Kleopatra, daplidice nach Daplidike und immer so weiter, das ganze Systema naturae rauf und runter).

Beispiele für von Linné beschriebene Nachtfalter:

  • Arctia caja (Caia = röm. Frauenname, weibliche Form des Namens Caius)
  • Arctia villica = die Haushälterin
  • Pericallia matronula = die kleine Matrone
  • Callimorpha dominula = die kleine Hausherrin
  • Dysauxes ancilla = die Kammerjungfer
  • Archiearis parthenias = Sohn einer Jungfrau/Konkubine
  • Noctua pronuba = die Brautjungfer
  • Catocala nupta = die Braut
  • Catocala sponsa = die Verlobte
  • Catocala pacta = die Versprochene

    Spätere Autoren haben diese und auch andere von Linnés Benennungs-Marotten oft weitergeführt. So hat Hübner 1803 bei der Benennung der Art notha (von griech. νόθος, νόθη = unehelich) ganz bewußt Linnés Beispiel folgen wollen. Auch Esper ging 1787 mit puella (lat. Mädchen, Tochter, Geliebte) in eine ähnliche Richtung.

    Gerade bei den älteren Namen darf man nicht erwarten, in allen Fällen immer eine Bedeutung zu finden, vor allem wenn die Biologie der Arten noch unbekannt war.

    Schöne Grüße
    Axel

    P.S.
    Übrigens gibt es eine ganze Menge Literatur zur Erklärung der wissenschaftlichen Namen:
    http://www.lepiforum.de/cgi-bin/bestimmung.pl?noframes;read=10749

  • Beiträge zu diesem Thema

    Was bedeutet der Name "Jungfernkind"?
    Der Name "Jungfernkind" hat keine tiefere Bedeutung
    Re: Der Name "Jungfernkind" hat keine tiefere Bedeutung