Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Artstatus und Verbreitung von Acronicta (euphorbiae?) cinerea

Hallo allerseits,

Ich selber habe mit dem Taxon cinerea keine Erfahrung und kann deshalb nur die Literatur referieren.

Beschrieben wurde Phalaena cinerea 1766 von Hufnagel aus der Umgebung von Berlin, aber sie wurde im 19. Jahrhundert zunächst Acronicta abscondita Treitschke, 1835 genannt. Erst im 20. Jahrhundert wurden Hufnagels Arbeit und seine Namen allmählich anerkannt. Soviel zur Nomenklatur.

Verbreitet ist cinerea in Norddeutschland, Polen, der Slowakei, Tschechien(?), im Baltikum und Südfinnland, in Weißrußland und in der Ukraine, im westlichen Rußland bis Uralsk und Guberli; die weitere Verbreitung nach Osten hin ist unklar.

Schon seit der Beschreibung von Acronicta abscondita wird diskutiert, ob es sich wirklich um eine eigene Art handelt oder nur um eine ökologische Variante (Sandboden- bzw. Kiefernheidenform) von Acronicta euphorbiae. Die Falter sind wohl durchschnittlich kleiner und kontrastärmer als Acronicta euphorbiae, während die Raupen ebenfalls auf Wolfsmilch leben, aber etwas anders aussehen. Genitalmorphologische Unterschiede kenne ich nicht (habe mich damit auch nicht beschäftigt). Strittig ist nun, ob die genannten Unterschiede für Artstatus sprechen oder schlicht in der Variationsbreite der insgesamt ja sehr variablen Acronicta euphorbiae liegen (man denke an die dunklen, kontrastreichen alpinen Formen (pepli) oder an die auch ursprünglich als eigene Art beschriebene (Raupen-)Form esulae). Dies ist wieder so ein Fall, in dem die Morphologie an ihre Grenzen stößt und zukünftig molekulargenetische Untersuchungen hoffentlich mehr Durchblick schaffen.

Daß die Art in manchen Landesfaunen angegeben oder eben nicht angegeben wird, hängt davon ab, ob die Autoren ihr Artstatus zuerkennen oder nicht; außerdem ist sie als Imago eben nicht immer klar von euphorbiae zu trennen; insofern muß man unbestätigte Meldungen aus Sibirien (Irkutsk) und Komi (Uchta) cum grano salis nehmen.

Soweit ich weiß, wird cinerea in Band 11/12 von "Noctuidae europaeae" als eigene Art abgehandelt werden, jedenfalls nach der vorläufigen Artenliste, die Michael Fibiger vorbereitet hat.

Hier in der Bestimmungshilfe könnte man das Taxon cinerea unter euphorbiae laufen lassen (mit dem Vermerk, daß manche Autoren sie als Art führen) oder als eigene Art aufnehmen (mit dem Vermerk, daß der Artstatus umstritten ist und sie möglicherweise zu euphorbiae gehört).

Schöne Grüße
Axel

Beiträge zu diesem Thema

Für die BH; Acronicta cinerea *Bild* Bestimmungshilfe
Artstatus und Verbreitung von Acronicta cinerea?
Re: Artstatus und Verbreitung von Acronicta cinerea?
Artstatus und Verbreitung von Acronicta (euphorbiae?) cinerea
Re: Artstatus und Verbreitung von Acronicta (euphorbiae?) cinerea