Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Sensationeller Wasserhaushalt einer Puppe (Eupithecia linariata) *Foto*

Hallo!

Dies ist definitiv keine Anleitung zur Zucht von Eupithecien! Aber manchmal bringen Fehler bzw. Versäumnisse interessante Erkenntnisse.

Am 22. August 2007 fand ich in Mödling (Niederösterreich) an Leinkraut (Silene vulgaris) eine Raupe von Calophasia lunula und nahm sie samt Pflanze zum Fotografieren mit. Zu Hause entdeckte ich auch eine kleine Spannerraupe und vermutete bereits Eupithecia linariata. Ich wollte sie nicht züchten, aber ein Foto der erwachsenen Raupe machen (= Bild, Raupe 15 mm, 26. August 2008).
Bevor ich sie ins Freie gebracht hatte, hat sie sich verpuppt, und zwar ohne jedes Gespinst frei am Boden des Zuchtglases.
Das habe ich dann auf meinem Arbeitstisch mehr oder weniger ratlos und unschlüssig stehen gelassen und irgendwann vergessen (bzw. verdrängt). Im Februar rückte sie beim Aufräumen wieder in mein Blickfeld. Ich wollte die Puppe, die ganze Zeit im offenen Glas im geheizten Zimmer stand, schon wegwerfen, da ich sicher war, sie sei vertrocknet. In konsequenter Fortsetzung der Verlegenheitshandlungen habe ich sie aber wieder zurückgestellt .
5. Mai 2008: ich traute meinen Augen nicht, im Glas saß der Falter, ein Prachtstück und ohne Spur von Trockenschäden.
Was für die Puppe neben dem Trockenstress noch erschwerend dazugekommen sein muss, ist der vollkommen unnatürliche Lichtrhytmus, das Fehlen von niedrigen Temperaturen war da wohl noch das geringste Problem.
Die Puppe habe ich nicht einmal fotografiert, es folgt nur noch das Falterfoto
Schöne Grüße
Peter

Beiträge zu diesem Thema

Sensationeller Wasserhaushalt einer Puppe (Eupithecia linariata) *Foto* Bestimmungshilfe
Eupithecia linariata (Falter) *kein Text* *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Sensationeller Wasserhaushalt einer Puppe (Eupithecia linariata)
Re: Wasserhaushalt, Parasiten etc.
Re: Wasserhaushalt, Parasiten etc.