Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Cyclophora-Bestimmung

Hallo Michel,

Rein gefühlsmäßig gesagt: Der Falter hat keine dunkle (rotbraune) Querrieselung bzw. Bestreuung mit dunklen Schuppen, wie sie bei ruficiliaria oft auftritt. Die Grundfarbe ist zu dunkel für ruficiliaria, aber passend für linearia II. Und schließlich paßt das Tier perfekt in jede größere Serie von linearia II, aber gar nicht gut in eine Serie von ruficiliaria II. Ich fürchte, um das im Gefühl zu haben, muß man beide Arten in größerer Zahl gesehen haben.
Ansonsten kann ich nur wiederholen, was ich schon an anderer Stelle geschrieben habe.

Bestimmungshilfe für die Arten der Gattung Cyclophora:

Cyclophora pendularia
Unverwechselbar: Grundfarbe dunkelgrau.

Cyclophora annularia
Unverwechselbar: Grundfarbe weißlichgelb bis gelb, große, umrandete Mittelpunkte auf allen Flügeln, auffällige schwarze, gezackte äußere Querlinie neben grauem Mittelschatten.

Cyclophora albipunctata
Unverwechselbar: Grundfarbe weißlich bis hellgrau (ausnahmsweise kommen dunkelgrau oder rotgrau verdunkelte Individualformen vor).

Cyclophora puppillaria
Grundfarbe der Vorder- und Hinterflügel nahezu gleich, variabel, rotbraun bis rötlichgelb. Querlinien und Mittelschatten sehr variabel: deutlich bis völlig fehlend. Keine Flecke im Saumfeld. Mittelpunkte auf allen Flügeln groß und umrandet bis klein oder völlig fehlend.

Cyclophora ruficiliaria
Grundfarbe der Vorder- und Hinterflügel nahezu gleich, gelblichbraun, "leder"braun, orangebraun bis hell rötlich(rosa)braun. Zeichnungselemente extrem variabel. Querlinien als gezackte Linie oder Punktreihe ausgebildet bis völlig fehlend. Mittelschatten in der 1. Gen. meist linienförmig und oft kräftig entwickelt, manchmal (und besonders in der 2. Gen.) reduziert, verwaschen bis völlig fehlend. Mittelschatten meist grau, nur bei stark rötlichen Tieren (bei denen dann auch die Fransen rot sind [Artname]) mit rötlicher Beschuppung. Graue bis rötliche Flecke im Saumfeld fehlen (1. Gen.) oder sind nur bei manchen Tieren schwach ausgeprägt (2. Gen.). Mittelpunkte meist als weiße Punkte vorhanden, manchmal - vor allem auf den Vorderfügeln - fehlend, gelegentlich - vor allem auf den Hinterflügeln - dunkel umrandet. Flügelform durchschnittlich gerundeter als bei C. punctaria, Hinterflügel an Ader m3 weniger stark geeckt, Vorderflügel-Außenrand meist weniger stark S-förmig.
Saisondimorphismus: 1. Gen. groß, in der Grundfarbe mehr orangebraun, mit höherem Anteil stark gezeichneter Tiere. 2. Gen. kleiner, in der Grundfarbe hell orangebraun bis hell rosabraun, mit höherem Anteil von Tieren mit reduzierter, schwacher oder undeutlicher Zeichnung.

Cyclophora porata
Grundfarbe variabel, gelblich- bis rötlichbraun. Mittelschatten oft breit, undeutlich, verwaschen oder teilweise reduziert, vielfach nicht linienförmig. Querlinien als Punktreihen vorhanden. Oft rötliche bis graue Flecke im Saumfeld. Deutliche, große, dunkel umrandete weiße Mittelpunkte auf beiden Flügeln stets vorhanden.

Cyclophora quercimontaria
Grundfarbe der Vorder- und Hinterflügel nahezu gleich, wenig variabel, meist orangebraun, nicht so hell und nicht so gelblich wie bei den hellsten punctaria-Formen. Vorder- und Hinterflügel über der Grundfarbe meist dicht (aber sehr fein) mit roten Schuppen bedeckt, ausgenommen nur die Vorderränder, Außenränder und Vorderflügelspitzen, diese Stellen dünn grauschwarz beschuppt. Keinerlei rötliche bis graue Flecke im Saumfeld. Mittelschatten linienförmig, immer auf Vorder- und Hinterflügeln einfarbig rötlich bis rötlichgrau, nur unmittelbar an den Vorderrändern grau oder schwärzlich. Weiße Mittelpunkte klein und ohne Umrandung, meist vorhanden, aber oft - vor allem auf den Hinterflügeln - nur sehr schwach entwickelt (Lupe benutzen). Adern im Saumfeld oft schmal grau verdunkelt. Flügelform durchschnittlich gerundeter als bei C. punctaria, Hinterflügel an Ader m3 meist nicht so stark geeckt, Vorderflügel-Außenrand oft (nicht immer) weniger stark S-förmig. Generationen unterscheiden sich nur in der Größe (die 2. ist kleiner). In beiden Generationen durchschnittlich kleiner als C. punctaria, meist kontrastärmer und feiner gezeichnet mit geringerer Variationsbreite.

Cyclophora punctaria
Grundfarbe der Hinterflügel oft deutlich heller als die der Vorderflügel. Wenn rötliche Beschuppung vorhanden, dann nur im unteren Teil des Mittelfelds der Vorderflügel (wo sie allerdings recht kräftig sein kann) und der Hinterflügel. Übrige Flügelteile können grauschwarz beschuppt sein, diese Beschuppung ist meist grober und oft kräftiger als bei quercimontaria. Im Saumfeld oft rötliche bis rotgraue Flecke. Mittelschatten auf beiden Flügeln linienförmig, grau oder schwärzlich, nur in der unteren Hälfte der Vorderflügel und gelegentlich der unteren Hälfte der Hinterflügel rötlich (die Rotfärbung also weniger ausgedehnt als bei quercimontaria). Querlinien als Punktreihen vorhanden, manchmal reduziert, die innere Querlinie kann bei stark gezeichneten Tieren schwach linienförmig sein. Mittelpunkte fehlen auf den Hinterflügeln und sind auf den Vorderflügeln nur gelegentlich als kleine, weiße Punkte oder Striche vorhanden. Saisondimorphismus: 1. Gen. durchschnittlich größer. Die dunklen Flecken im Saumfeld treten vor allem bei der 2. Gen. auf.

Cyclophora linearia
Grundfarbe gelb bis orange(braun) (1. Gen.) oder rötlichgelb bis rosa- oder rötlichbraun (2. Gen). Querlinien als durchgehende (meist gezackte) Linien ausgebildet oder zu Punktreihen reduziert. Saisondimorphismus: 1. Gen. groß, Zeichnung meist deutlich, 2. Gen. klein, Zeichnung oft undeutlicher (Grundfarbe s.o.).

Schöne Grüße
Axel

Beiträge zu diesem Thema

Lichtfang für die BH.
Cyclophora punctaria. *Bild*
Cyclophora ruficiliaria. *Bild*
Cyclophora ruficiliaria? Eher nicht.
Re: Cyclophora ruficiliaria? Eher nicht.
Cyclophora-Bestimmung
Cyclophora-Bestimmungshilfe für die BH!
Re: Cyclophora-Bestimmungshilfe für die BH!
ZSSM (oder ZSM) = Zoologische Staatssammlung München *kein Text*
ZSM! = Zoologische Staatssammlung München. 1S genügt. Danke Axel. *kein Text*
Helicoverpa armigera. *Bild*
Agrotis ipsilon.
Re: Agrotis ipsilon. *Bild* Bestimmungshilfe
Abrostola tripartita. *Bild*
Abrostola tripartita. lateral *Bild*
Eupithecia linariata. *Bild*