Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Jetzt mal halblang
Antwort auf: Hauptsache gemeckert ()

> Hallo Udo,

> Toleranz funktioniert in beide Richtungen. Nicht nur die anderen
> Forumer sollten tolerant mit dir sein, sondern du auch mit
> ihnen.

Ich wundere mich nur, warum Wolfgang auf einmal so viele Verteidiger findet ... Warum lasst ihr Wolfgang nicht selbst schreiben?

Ich habe mir lediglich die Freiheit genommen, auf Wolfgangs abseits des Gesprächsfadens formulierte Herabqualifizierung der von mir eingeleiteten Diskussion als "grotesk" mit einer Kritik an seiner Vorgehensweise bei den hecate-Wiesen zu antworten. Dabei hab ich vielleicht über das Ziel hinausgeschossen, weil ich Details seiner Arbeit nicht kenne. Mag sein. Ich warte immer noch auf Antwort von ihm selbst auf meine Frage.

> Wie soll ich mir das in Zukunft vorstellen: Willst du jetzt
> jedem Forumer vor den Karren fahren und wozu soll das dienen?

:) Bestimmt nicht, s.o.

> Bewusstseinswandel klingt immer gut - aber das von jemandem, der
> selbst gesammelt hat, klingt unglaubwürdig.

Endlich wird es wieder sachlicher: :) Das verstehe ich nicht. Ist Veränderung - hier ein Sinneswandel - allgemein unglaubwürdig für dich? Das hat auch Eckard mir bisher noch nicht erklärt, warum das seiner Meinung nach so sein soll.

Das ist etwa so, als
> wenn wir Europäer den "Äquatorianern" auf die Finger
> klopfen und vorschreiben wollen, dass die doch bitte den
> Regenwald nicht abholzen sollen.

Nö, überhaupt nicht. Ich habe doch auch gesammelt und weiß daher sehr gut, wovon ich spreche. Du kannst es - angelehnt an dein Beispiel - so sehen als hätte ich jahrelang unter den "Äquatorianern" gelebt. Daher weiß ich sehr gut, wie es da aussieht und kann mitreden.

Dabei ist Europa damit erst zur
> Industrie"nation" aufgestiegen. Bei dir ist es
> ähnlich: Du hast gesammelt und dir damit Wissen erworben und nun
> willst du anderen diesen Weg am liebsten vorenthalten und einen
> "Bewustseinswandel" erwirken.

Das Sammeln sehe ich nicht als Lernstoff. Ich habe vielleicht gelernt zu töten dabei, das ist aber auch schon das einzige. Weil ich damals noch keinen Fotoapparat hatte, war es wohl auch die einzige Möglichkeit glaubwürdig zu sein. Aber heute geht das wie gesagt in 90 bis 95 Prozent der Fälle anders.

> 20 Lepidopterologen, die sammeln und für den Schutz der Biotope
> sorgen sind allemal besser als 20 die nicht sammeln und nur
> reden, weil sie einen "Bewusstseinswandel"
> herbeiführen wollen.

Sehe ich anders: Das Beispiel von Wolfgang sollte dir doch erneut vor Augen geführt haben, wie schwer bis unmöglich es ist Biotope wegen der dort vorkommenden Schmetterlinge, (Wolfgang spricht ja auch von anderen Vögeln usw.) zu schützen. Dieses Argument ist daher aus meiner Sicht keines und dient den Sammlern als Rechtfertigung vor sich selbst und den anderen wenigen, die an den Belangen der Falterforscher interessiert sind. Wie es anders geht als zu Töten, dazu siehe meine bisherigen Beiträge.
Da der von mir angesprochene Bewusstseinswandel nicht in deinem Sinne und dem der dominierenden Mehrheit in diesem Forum ist, kann ich verstehen, dass du ihn in Anführungsstrichlein setzt und ihn als nicht erstrebenswert hinstellst.

Und das man auch ohne Sammeln was bewirken
> kann, hast du uns noch nicht vorgemacht

Nein, habe ich nicht. Im Moment stehen die wissenschaftlichen Paradigmen so, dass man als Nicht-Sammler nicht für voll genommen wird. Daher muss man erst die Ausgangsbasis ändern, und das geht nur über Reden (bzw. Schreiben) und den Versuch etwas in den Köpfen zu ändern. Da wirst du mir zustimmen müssen.

- zumal das nun ja nicht
> mehr geht. Du warst ja mal Sammler.

Und warum könnte ich dann jetzt nicht vormachen, dass es ohne Sammeln geht? Versteh ich nicht. Mich hindert nur, dass die Paradigmen derzeit andere sind. Sinneswandel sind möglich und glaubwürdig. Es sei denn du könntest mir plausibel erklären, warum das anders sein soll.

> In Deutschland wird zuviel geredet.

Reden ist einer der Pfeiler der Demokratie und per se die Hauptsache in diesem Forum.

> Mal ganz konkret gefragt: Was genau tust DU für den Umweltschutz
> und für die Natur außer nur zu reden/schreiben?

Gute Frage!
Ich töte keine Tiere vorsätzlich, fotografiere in meiner Freizeit möglichst ohne Wiesen oder andere schützenswerten Biotope zu betreten und setze mich für einen würdigeren Umgang mit der Natur ein. Für viel mehr reicht die Zeit leider nicht.

Politiker, Lobbyisten machen auch nichts anderes als Reden und Schreiben um ihre Belange durchzusetzen. Sie erreichen dabei manchmal erstaunlich viel. Reden heißt auch, etwas tun, und sei es Meinung zu bilden. Ist das jetzt etwa verwerflich?

Was tust du denn konkret für den Umweltschutz?

> Viele der Forumer hier betreiben Biotoppflege, engagieren sich
> in Vereinen zum Schutz von Landschaften und Biotopen, züchten,
> studieren die Präimaginalstadien und lösen offene Fragen (trifft
> übrigens alles auf Jürgen Hensle zu, mit dem du gerade
> debattierst).

Weiß ich und ich finde es ja auch toll und gut, was Jürgen tut - lässt sich leicht nachlesen. Bis auf das Töten von Beleg-Exemplaren eben.

Das ist allemal mehr als sich auf eine höhere
> Position zu stellen, die einem nicht zusteht.

Moooment! Ich habe mich aus meiner Sicht keine Sekunde lang auf eine höhere Position gestellt. Oder bin ich für dich automatisch auf einer höheren Position, weil ich eine ethischere Meinung vertrete? Siehe da ...

> Nochmals: Toleranz funktioniert in beide Richtungen (siehe dazu
> die Benutzerhinweise).

Ich empfinde mich nicht als intolerant: Ich habe niemanden beschimpft oder verunglimpft, emotional bedingte Ausrutscher habe ich immer korrigiert. Wo siehst du da Intoleranz? Ich hoffe nicht darin, dass ich schlicht eine andere Meinung habe und den Mut sie hier auch kund zu tun.

Beste Grüße,
Udo

Beiträge zu diesem Thema

Brenthis hecate schon wieder "drüber" *Bild* Bestimmungshilfe
Re: Brenthis hecate schon wieder "drüber" ev. BH *Bild*
Re: Brenthis hecate schon wieder "drüber" ev. BH *Bild* Bestimmungshilfe
Hauptsache gejammert
Nee, also bei aller Verehrung...
Dem kann ich nur beipflichten! *kein Text*
Zustimmung wofür genau?
Re: Zustimmung wofür genau?
Re: Zustimmung wofür genau?
Simple Abwertung ohne Begründung
Sinnentnehmendes Lesen, lieber Udo,...
Deutliches Schreiben, lieber Clas ...
Hauptsache gemeckert
Jetzt mal halblang
Re: Jetzt mal halblang
Zugeständnisse und eigenes Vorgehen
Mein letzter Beitrag hierzu
kann man diese Diskusion nicht langsam mal abbrechen? *kein Text*
Hallo Uwe, niemand zwingt dich, sie wahrzunehmen. Beste Grüße, Udo *kein Text*
Re: Mein letzter Beitrag hierzu
nur meine Meinung
Veränderungen fangen immer bei einem selbst an
Re: Veränderungen fangen immer bei einem selbst an
Die zwei Belegexemplare und ihre Auswirkungen