Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 7 zu Forum 1

Re: Zu Lysandra hispana

Hallo Uwe,

ich habe den Falter gesehen und dann als Erstes auf das Datum geschaut: Aha, das muss L. hispana sein! Dann ein Blick auf die äußeren Merkmale, da passt alles.

Mit meinem Hinweis wollte ich Dich dazu bringen, genauer hinzuschauen - konkret also auf das Datum. Denn das schließt L. coridon aus. Selbst wenn L. hispana dort nicht vorkommen "dürfte", wäre L. coridon vom Datum her in Frage zu stellen. Aber - auch wenn Dir das spanisch vorkommt - L. hispana "darf" in der Toskana vorkommen. Die meisten Angaben aus Italien stammen zwar aus Ligurien, doch die Toskana hat auch etwas zu bieten. Schau mal, was FAVILLI et al. (2003) (unter dem Namen "Polyommatus hispanus") dazu bieten: http://www.stsn.it/images/pdf/serB110/06Favilli-Piazzini.pdf.

Und jetzt zur Frage der Unterscheidung: Ich kenne Lysandra hispana von diversen Populationen im Südosten Frankreichs. Schaut man in "Papillons de jour. Atlas de Provence-Alpes-Côte d'Azur" von BENCE et al. (2009), dann zeichnet sich ab, dass L. hispana seinen Schwerpunkt in Höhenlagen zwischen 200 und 1000 m hat, L. coridon deutlich darüber. Aber insbesondere in Höhenlagen zwischen 500 und 1000 m ist mit beiden zu rechnen, und vom äußeren Erscheinungsbild scheinen die beiden zumindest teilweise syntop und synchron auftreten zu können.

Wo L. hispana vorkommt, ist dabei leicht zu klären: überall dort, wo coridon-ähnliche Tiere im Mai und Anfang Juni fliegen! Wichtigstes Geländemerkmal ist für mich die Unterseiten-Grundfarbe der Männchen. Bei typischen L. coridon sind die Vorderflügel grau-, die Hinterflügel braun-dominiert - also mit deutlichem Kontrast zwischen Vorder- und Hinterflügel-Unterseite (so wie unsere coridon-Männchen 2, 5 und 10 in der BH). Bei L. hispana fehlt die Brauntönung der Hinterflügel weitgehend, d.h., Vorderflügel- und Hinterflügel-Unterseite bieten nur wenig Kontrast: also so wie beim angefragten Tier oder unseren L. hispana-Männchen in der BH.

In zwei Individuenreichen L. hispana-Populationen habe ich im Mai Anfang Juni jedenfalls nur Männchen ohne "coridon-Braun" gefunden. Wenn dann dort Anfang September auch "braune" Tiere fliegen, deutet das auf das Vorkommen beider Arten hin. Umgekehrt gibt es aber in Mitteleuropa auch L. coridon mit wenig braun, die man im Mai in Südfrankreich problemlos in L. hispana stecken würde. Wenn ich dort also Anfang September solche Tiere finde, bin ich verunsichert, zu welcher Art sie gehören. Merkmale wie das doch etwas unterschiedliche Blaugrau der Oberseiten helfen da - unter Berücksichtigung der Flugstunden der Tiere - vor Ort schon weiter, aber es bleibt bei einer Restunsicherheit. Nach Fotos möchte ich die Oberseiten-Färbung nicht beurteilen müssen.

Und die Weibchen? Ich zumindest bekomme Ende Mai/Anfang Juni die Weibchen von L. hispana und L. bellargus "sicher" nur dadurch getrennt, wenn sie am entsprechenden Männchen hängen - wie wir wissen, ist aber auch das nicht wirklich sicher. Anfang September die Weibchen von L. coridon und L. hispana "sicher" auseinanderhalten zu wollen, benötigt nach meiner Einschätzung einen Hang zur blühenden Phantasie. Ich halte die Weibchen für äußerlich nicht unterscheidbar - und bin damit zum Glück nicht ganz alleine: siehe z.B. http://felixthecatalog.tim.pagesperso-orange.fr/provence_chalk_hill_blue.htm

Viele Grüße

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

2 Bläulinge aus der Toscana ?? *Foto* Bestimmungshilfe
Re: 1x Lysandra coridon aus der Toskana
Was spricht gegen Lysandra hispana? Gruß, E.R. *kein Text*
Gibt es Lysandra hispana in Italien? Gruß, Uwe *kein Text*
Gibt es Lysandra hispana in Italien? Was steht dazu in unserer BH? Gruß, E.R. *kein Text*
Re: Wo gibt es Lysandra hispana in Italien?
Re: Wo gibt es Lysandra hispana in Italien?
Re: Zu Lysandra hispana
Re: Zu Lysandra hispana
Gegenfrage: Gibt es Lysandra coridon in Italien im Mai? *kein Text*
Re: 1x Lysandra coridon! Danke Uwe und lieber Gruss, Ernst *kein Text*
Lysandra hispana
Re: Lysandra hispana ! Toll! Vielen Dank Peter und LG, Ernst *kein Text*