Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Das fand ich in der Literatur

Hallo Frank,

danke für den Hinweis auf die OAG. Die kleine Wüstengrasmücke habe ich gefunden. Die Zutraulichkeit lässt sich vielleicht erklären. Diese Tiere kennen nicht die eventuelle Gefahr die vom Menschen ausgehen kann. Ich habe das in Dänemark erlebt mit einem Bergfink, Fringilla montifringilla, der an den Gräsern in den Dünen Futter suchte. Ich konnte da ruhig mit meinem Fotoapparat rumhampeln, das störte ihn nicht. Erst als ein Tourist mit kräftigem Tritt und ebensolcher Stimme antrabte, suchte der Vogel das Weite (und fand es :) ). Den Kommentar des Touristen lasse ich hier mal weg.

Habe mal meine Literatur nach Daten zu Endothenia-Arten in Norddeutschland durchforstet. Ziemlich mager. Der westlichste Fund stammte von J. D. Alfken von der ostfriesischen Insel Memmert, E. quadrimaculana, (da noch Olethreutes antiquana HB. genannt), Anfang Juli 1920. –

Aus Bremen von A. Brinkmann, 1924: E. oblongana, nicht häufig, Raupen in den Blüten und Samenköpfen von Cirsium, Dipsacus. – E. quadrimaculana: nicht so häufig, mehrfach am Licht. 1905 und 1906.

A. Sauber berichtet 1904 über Funde aus dem Hamburger Gebiet von: E. oblongana, E. nigricostana, E. ericetana und E. quadrimaculana. Dazu auch handschriftliche Notizen, teilw. in Sütterlin geschrieben.

Falls Du detaillierte Literaturangaben haben möchtest, schicke ich sie Dir gerne zu. Dass so wenige Daten vorliegen, liegt auch sicherlich daran, dass sich mit dem Wicklern nicht so viele Leute beschäftigt haben, und daneben nur wenige Daten öffentlich bekanntgegeben haben. Man sammelte damals die großen Falter. Dabei bieten doch m. E. gerade die Wickler eine umwerfende Vielfalt und auch Schönheit. Aber das sehen wohl nur die wenigen, die sich ernsthaft mit ihnen beschäftigen.

Besten Gruß nach LG aus der heute recht miesbewetterten Wedemark.

Eckard

Beiträge zu diesem Thema

Endothenia von Helgoland - machbar? *Foto*
Endothenia von Helgoland - machbar? - Ich denke: Ja.
Re: Endothenia von Helgoland - machbar? - Ich denke: Ja.
Das fand ich in der Literatur