Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Re: Sehen Köcherfliegen Schmetterlingen so ähnlich? VG Slimguy

Hallo,

ja, das tun sie offensichtlich, weshalb sie hin und wieder hier auch irrtümlich angefragt werden ;). Die Lepidoptera und Trichoptera sind Schwesterordnungen und entwicklungsgeschichtlich aus gemeinsamen Vorfahren, den Amphiesmenoptera hervorgegangen.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal sind die mehr oder weniger stark vorhandenen Haare, die der Ordnung der Köcherfliegen (Trichoptera) den Namen gegeben haben. Im Gegensatz dazu sind die Flügel der Lepidoptera mit Schuppen bedeckt. Nun gibt es aber leider auch Köcherfliegen, die Schuppen besitzen, so z.B. die vom Namen her bereits vielsagende Art Monocentra lepidoptera, eine endemische Art der Limnephilidae aus Nordwestitalien, bei der die Vorderflügel der Männchen mit Schuppen bedeckt sind.

Weitere Merkmale der Trichoptera sind der fehlende Saugrüssel, die in der Regel deutlich erkennbaren, meist fünfgliedrigen Maxillartaster und die dreigliedrigen Labialtaster. Der Hinweis auf die geringelten Fühler ist kein zuverlässiges Merkmal, weil es viele Arten ohne dieses Kennzeichen gibt, das allerdings bei der im Bild gezeigten Hydropsyche sp. ausnahmsweise zutrifft.

Die Zeichnung der Flügel ist artabhängig ebenfalls sehr variabel. Zwar gibt es auffällig gezeichnete Arten, jedoch sind die Flügel der Mehrzahl der heimischen Arten unauffällig einheitlich dunkelbraun, schwarzbraun und schwarz gefärbt.

Viele Grüße
Jürgen

Beiträge zu diesem Thema

bräunlich gemusterter Schmetterling im Dutzend *Foto*
Bräunlich gemusterte Köcherfliege im Dutzend. VG, Tina *kein Text*
Sehen Köcherfliegen Schmetterlingen so ähnlich? VG Slimguy *kein Text*
Re: Sehen Köcherfliegen Schmetterlingen so ähnlich? VG Slimguy
Re: Sehen Köcherfliegen Schmetterlingen so ähnlich? VG Slimguy
Hallo Jürgen, danke für die ausführliche Erklärung. Slimguy *kein Text*