Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 5 zu Forum 1

Re: - Fehler in der BH
Antwort auf: Re: - Fehler in der BH ()

Hallo Helmut

die Struktur der Schuppen dürfte nebensächlich sein. Es ist der Farbeindruck, der die beiden Arten unterscheidet: einmal einheitliche "glatte" Farbe und einmal unruhig "bestäubte" Farbe.

Ja, Farbeidruck ist die etwas bessere Formulierung. Und da sind dann doch Unterschiede zwischen den beiden lebend Aufnahmen auf der Seite von A. testacealis erkennbar. Allerdings ist die Färbung des Falters von Griechenland, Christian Pape, schwerlich als hell ockerfarben einzustufen. So beschrieben im Slamka 2013, Anania crocealis.
Aber bitte jetzt kein Statement über den Unterschied von Oberflächenstrucktur und Farbeidruck.

Bei Anania crocealis steht die innere Binde im rechten Winkel auf dem Innenrand. Bei A. testacealis existiert über dem Innenrand ein Knick in der Binde.

So prägnant und deutlich wie sich dieser Knick der inneren Querlinie vor dem Innenrand im Diagnose Bild von A. testacealis zeigt, ist er selbst mir sofort ins Auge gesprungen.
Was mich stutzig macht ist, das dieses, von dir genannte „Merkmal“ weder im neuen Slamka 2013 noch im Leraut 2012 Erwähnung findet. Dort wird jeweils auf den unterschiedlichen Farbeindruck als einziges Bestimmungsrelevantes Merkmal eingegangen. Dieser von dir genannte Knick ist dann auch bei dem zweiten Falter, A. testacealis, Frankreich, Helmut Kaiser, in etwa genau so stark oder auch weniger stark ausgeprägt wie im Bild 3 von Anania crocealis, Österreich, 19. August, zu sehen. Der Farbeindruck aber ein anderer ist und eine Zuordnung zweifelsfrei ermöglicht.
Leraut schreibt noch zu A. testacealis „transverse lines only weakly visible, Querlinien nur schwach sichtbar“

Wie mit dem Bild von Christian Pape hier im Forum verfahren wird ?
Ich weiß es nicht. Stände es Heute zur Diskussion würde ich schweigen.

Wenn ich diese Worte richtig interpretiere, zielen sie auf die ersten beiden Bilder auf der Artseite von Zeiraphera ratzeburgiana. Ein anderer Zusammenhang ist im zeitlichen Kontext nicht möglich.
Fehlt Dir der Mut einem Fehler aufzuzeigen oder ist es chic so etwas laufen zu lassen?

Ja sicher sind diese beiden Bilder gemeint.
Nur verhält es sich hier genau so wie man es hundert mal im Alltag beobachten kann bzw. erfährt.

Es braucht, eine Auslöser. Die Böe welche das Blatt fallen lässt, Der Tropfen Wasser welcher das Faß zum überlaufen bringt, Die Provokation welche den Vater die Hand ausholen lässt.
Das hat alles nichts mit „ Mut, Chic oder laufen lassen“ zu tun.

Sollte es diesen angesprochenen Falter noch geben und eine genaue Untersuchung anstehen, wäre das Ergebnis, ein mit Spannung erwartetes.

Bloß gut das man nicht darauf Wetten kann.

Viele Grüße
Friedmar

Beiträge zu diesem Thema

Paratalanta hyalinalis ? *Foto*
Re: Überblitzte Anania crocealis und Fehler in der BH nota bene
- Fehler in der BH
Re: - Fehler in der BH
Re: - Fehler in der BH
Färbung Anania testacealis
Re: Färbung Anania testacealis
Anania crocealis. Vielen Dank für die Korrektur! Gruß Fritz. *kein Text*