Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 5 zu Forum 1

Re: Pyrgus malvoides in der Toskana

Hallo Christian,

ich hatte nicht bemerkt, dass es da keine abschließende Antwort gab. Ich hatte gehofft, Torsten würde seine Antwort selbst korrigieren, denn natürlich lag er nach den äußeren Merkmalen durchaus richtig, nach dem Verbreitungsbild aber nicht. Aber tatsächlich: In unserer Bestimmungshilfe gibt es noch keinen Text zur Verbreitung der nahe verwandten Arten Pyrgus malvae und Pyrgus malvoides. Daher hier wenigstens mal ein paar Infos:

Pyrgus malvae und Pyrgus malvoides lassen sich nach äußeren Merkmalen nicht (!) sicher trennen - und wenn das der Spezialist so sieht, dann sollte ihm das der Laie glauben. Wenn ich also protestiert hatte, dann nur wegen dem Fundort. Beim gleichen Bild mit der Unterschrift "Niedersachsen" hätte ich Torsten sofort zugestimmt.

Nach den männlichen Genitalien sind die beiden Taxa sehr deutlich verschieden, eine vorhandene Hybridisierungszone zeigt, dass die Arten nahe miteinander verwandt sind, aber diese Hybridisierungszone ist sehr schmal und anscheinend auch räumlich so konstant, dass man sie großräumig nicht weiter beachten muss und die beiden Arten als solche erhalten bleiben.

Denke Dir eine Grenze quer durch das nördliche Zentralfrankreich in die Alpen, von dort aus in etwa der alpinen Wasserscheide folgend quer durch die Schweiz bis Liechtenstein. In Nordtirol knickt sie südwärts ein. Falter aus Spanien, Südfrankreich und Italien, aber auch der Südschweiz gehören also immer zu P. malvoides, solche aus Deutschland (mit ganz wenigen Ausnahmen im Grenzbereich), aus Skandinavien oder Polen und der Nordschweiz immer zu Pyrgus malvae. Eine Genitalüberprüfung ist nur im schmalen Kontaktgürtel der beiden Arten nötig.

Viele Grüße,

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

Welcher Schmetterling ist das *Foto*
Re: Welcher Schmetterling ist das
Protest: Pyrgus malvae in der Toskana wäre eine Sensation; Gruß, E.R. *kein Text*
Re: Protest: Pyrgus malvae in der Toskana wäre eine Sensation; Gruß, E.R. *Foto*
Re: Pyrgus malvoides in der Toskana
Re: Die Geschichte ging weiter...
Re: Die Geschichte ging weiter...
ad Grenze zw. den Arten